Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Standort Kiel-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Organisatorischer Aufbau der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

Die Grafik zeigt den organisatorischen Aufbau der WSV. Sie erhalten weitere Informationen wenn Sie in die Grafik klicken...

Organisatorischer Aufbau der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

sieben WSDen ... zum Internetauftritt der Bundesanstalt für Wasserbau ... zum Internetauftritt der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung ... zum Internetauftritt des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrologie ... zum Internetauftritt der Bundesanstalt für Gewässerkunde ... zum Internetauftritt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung ... weitere Dienststellen der WSV

Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) ist eine Organisation des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit derzeit etwa 13.000 Beschäftigten. Der Verwaltungsaufbau ist dreistufig. Dem BMVI als oberste Behörde direkt gleichrangig nachgeordnet sind die Oberbehörden und die Mittelbehörden (siehe oben). Die Oberbehörden bearbeiten übergreifende und spezielle Fragestellungen für die WSV. Sie sind Dienstleister für die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) mit ihren sieben Außenstellen und den Wasser- und Schifffartsämtern (WSÄ). Die Umsetzung und Erfüllung der strategischen Vorgaben aus dem BMVI geschieht in der GDWS und den WSÄ. Die GDWS übernimmt dabei übergeordnete Aufgaben wie z.B. Rechtsberatung, die Vorbereitung der strategischen Vorgaben für die Ausführung vor Ort sowie ämterübergreifende Planungen. Für die Bearbeitung von speziellen oder ämterübergreifenden Fragestellungen können die WSÄ wiederum auf Fachstellen und Sonderstellen der WSV zugreifen. In den WSÄ als Unter- oder Ortsbehörde und den dort nachgeordneten Außenbereichen (Außenbezirken, Bauhöfen, Fachgruppen und Verkehrszentralen) werden die Aufgaben bearbeitet, die im Zusammenhang mit den jeweils zugeordneten Bundeswasserstrassen auftreten.

Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sorgt dafür, dass das System Schiff/Wasserstraße/Hafen im internationalen Maßstab leistungsfähig ist und hohen Sicherheitsstandards genügt. So ist gewährleistet, dass sich die Schifffahrt und die maritim angebundene Wirtschaft im internationalen Wettbewerb behaupten können.
Das BMVI nimmt strategisch-politische Aufgaben wahr und steuert bundesweit die Generaldirektion für Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn, darunter die beiden Außenstellen an der Küste, die Außenstelle Nord in Kiel und die Außenstelle Nordwest in Aurich. Weitere Außenstellen befinden sich in Hannover (Ast Mitte), in Münster (Ast West), in Mainz (Ast Südwest), in Würzburg (Ast Süd) und Magdeburg (Ast Ost).